… ist nun auch im See angekommen.

Bevor unsere meisten Seen schließen, habe ich mich gestern zusammen mit Jü und einem guten TauchFreund zu einem unserer LieblingsSeen getrollt. Als wir vor Ort unser Tauchzeug aufrödelten, war am Himmel ein einziger großer schwarzer Wolkenkuchen zu sehen. Es war schon beim Umziehen kalt, und die übliche Frage kam auf, warum man sich das eigentlich antut.

Im Wasser stehend bemerkte man die Kälte dann richtig. Brrrr. Okay, wird wohl ein kurzer flacher Tauchgang werden, dachte ich. Schließlich waren die beiden Männer in nassen Anzügen unterwegs; ich dagegen hatte den Trocki dabei. Meinen Compi – noch auf Indonesienzeit (23 Uhr) – ließ ich am Jacket baumeln. So wusste ich zu keiner Zeit, wie tief und wie lang und wie kalt. Wissen wird überbewertet 😉

Wir tauchten ab und wurden belohnt mit glasklarer Sicht! Huch, wo war meine Kamera??? Ach… ich hatte sie absichtlich daheim gelassen. Mit den dicken Handschuhen wäre es friemelig geworden. Natürlich bekamen wir alles in klein und jung und groß und alt zu sehen. Die Familien Aal, Hecht, Barsch und Krebs zeigten sich uns, als wären sie zu einer Parade geladen worden. Nur Familie Karpfen machte zwar Dreck, ließ sich jedoch nicht blicken. Überall lagen schon Blätter von den UferBäumen am Grund oder trieben gerade in einem langsamen Flug dorthin.

An der großen dunklen Steilwand zeigte mir mein kleines Licht seine Grenzen, und an der kleinen Steilwand zeigte mir Jü, wie groß sie doch eigentlich war. Bei glasklarer Sicht wirkt eben doch alles etwas anders.

Nach einem einstündigen (!) Schweben bei 10 Grad Wassertemperatur und in einer max. Tiefe von 20 m wurden wir von diesem Abendhimmel begrüßt.

Im Gegensatz zu den Männern wollte ich aus meinem Anzug gar nicht raus. Als mir unser Freund den Anzug öffnete, ließ er die Hand in meinem Rücken verschwinden. Ein Seufzer über die angenehme Wärme dort drinnen war die Folge 🙂 Ich glaube, da wurde ein weiterer TrockiLiebhaber „geboren“ 😉

In unserem StammBiergarten gab es anschließend eine gute heiße Gulaschsuppe. Schön war es!

3 Gedanken zu „Der Herbst…

  1. Das war doch dann noch einmal richtig schön. Ich weiß, wo es sehr gut Trockis gibt 😀

    • Mit meinem Trocki geh ich auch im Winter. Ich muss mir nur noch TrockiHandschuhe dranbasteln (lassen)! Eigentlich mag ich das Trockitauchen ja nicht – aber im Winter (beim Rauskommen!!!) schon besser als im Nassen.

      • Also ich kenn viele, die das ganze Jahr mit ihren Trockis tauchen und sogar wen, welche einen Sommertrocki und einen Wintertrocki hat :-D. Jeder/ Jede wie er/sie es mag ;-). Hauptsache man fühlt sich wohl.

Kommentare sind nicht mehr möglich.