1.12. – in den letzten Jahren begann an diesem Tag mein alljährlicher XmasKalender. Jedes Jahr habe ich 24 Tage am Stück Rätsel, Bilder oder Sonstiges gepostet. Nun war ich wieder am Überlegen: mach ich einen XmasKalender? Bisher hat noch niemand diesen Wunsch geäußert. Für wen mach ich den XmasKalender dann eigentlich? Macht es mir selbst noch Spaß oder ist es mühsame Pflicht geworden? Zu Zeiten von PC/Laptop wurde dieser Blog wesentlich öfter besucht, als jetzt zu Zeiten des Smartphones. Dieses ist insofern merkwürdig, wo doch nahezu jeder ständig an seinem Smartphone herumspielt und es überall mit hingeschleppt wird, weil man immer erreichbar sein will.

Ich mach einen XmasKalender. Die Tradition, nein ich, ich will ihn!  „Pintu“ ist indonesisch und bedeutet Tür. Heute ist der 1.12., somit Türchen 1. Wem es noch nicht aufgefallen ist, heißen meine Kalendertürchen in jedem Jahr anders. Ja, ich bin kreativ. Manchmal. Selten. Fast nie   🙂  Los geht’s.

Habt Ihr als Kind dem XmasMan jedes Jahr einen neuen Wunschzettel geschrieben? Standen dort immer viele Wünsche drauf? Habt Ihr die Wünsche gemalt? Hat Euch das Schreiben und Wünschen Spaß gemacht? Wieso habt Ihr aufgehört, solche Wunschzettel zu schreiben? Sind Eure Wünsche nicht mehr erfüllt worden? Haben wir alle keine Wünsche mehr?

Jeder hat einen Wunsch. Oder mehrere. Oder viele. Aber niemand ist sich seiner Wünsche wirklich bewusst. Oft heißt es, „ja, man müsste mal…“. Wir sollten uns wieder etwas wünschen. Man könnte diese Wünsche konkretisieren. Sie planen. Ein Ziel daraus machen. Konsequent bleiben. Und schließlich: umsetzen.

Ein Haus bauen, ein Kind zeugen/ bekommen, einen Baum pflanzen – das war gestern…. Ich habe kein Haus gebaut und werde es ganz sicher nicht tun. Ein Kind zeugen kann ich natürlich nicht, eins bekommen habe ich aber auch nie. Einen Baum pflanzen? Ich hab sicherlich schon Pflanzen aller Art gepflanzt. Ein Baum war nicht wirklich dabei, sofern man Zitronenbäumchen nicht dazu zählt.

Heutzutage führen viele Menschen eine „BucketList“, eine „ToDoList“, also eine Liste für Dinge, die man sich im Leben noch erfüllen möchte, bevor man irgendwann eben nicht mehr da ist. Eine Wunschliste eben. Und so stelle ich in den nächsten 24 Tagen meine eigene „BucketList“ zusammen. Wenn Ihr wollt, könnt Ihr mitmachen. Und natürlich heißt es nicht, dass, wenn Eure 24 Wünsche mal erfüllt sind, Ihr abtreten sollt. Nein, im Laufe des Lebens, oft nach Erfüllen eines einzelnen Wunsches, kommen immer wieder neue Wünsche hinzu. Schließlich entwickeln wir uns ja weiter. Zumindest sollten wir das! Das Abarbeiten der Wünsche wird natürlich niemals in der Reihenfolge realisierbar sein. Jeder kann für sich entscheiden, ob es kleine oder große Wünsche sind.

Erste Frage, aus der sich ein Wunsch ergeben könnte:

Welchen Wunsch aus der Kindheit habt Ihr, der im Laufe Eures Lebens verdrängt oder gar unwichtig wurde, also verlorenging?

Für mich gab es einen riesigen Wunsch in Jugendtagen. Ich hatte den Wunsch, einmal die Pandabären-Station in Szechuan/China zu besuchen. Damals ein Ding der Unmöglichkeit. Heute kann man einfach so dorthin reisen. Die Chinesen nutzen nämlich mittlerweile das Eintrittsgeld, um diese Station zu finanzieren. Als Ersatz erfreute ich mich in 1997 immerhin an den beiden Pandabären im Berliner Zoo. Also geht *Szechuan* auf meine persönliche Liste, denn aus meinem Kopf sind die Pandas nicht zu verbannen..

Zum Abschluss eines jeden Tages versuche ich ein Bild online zu stellen, welches es in 2017 nicht in den Blog geschafft hat. Dieses entstand auf der Autobahn beim Überholen. Hat Harvey, mein Beifahrer gemacht 😉

2 thoughts on “Pintu#1

  1. Also, auch wenn ich vorher kein Wunsch für einen W-Kalender von Dir geäußert habe, freue ich mich doch riesig, dass Du einen machst.

    Wünsche, das ist wirklich so ein Thema.. Wenn ich überleg, wollte ich immer zwei Kinder, aber dieser Wunsch war mir nicht gegönnt. Eins zu bekommen war schon so eine Sache, umso glücklicher bin ich, dass es ihn gibt!

    Wünsche hab ich schon ein paar. Mit unter ist es aber auch so, dass man sich was wünscht, kurz davor ist es umzusetzen und dann kommt etwas dazwischen und man kann selber nix tun dagegen.

    Mein erster Wunsch ist natürlichen die Gesundheit, dass alle meine Lieben (inkl. Du) und ich gesund bleiben.

  2. Ja juhu da ist er wieder der Xmas kalender. Super toll Danke. Als Kind hatte ich einen Wunsch und immer wieder ist er auf den Wunschzettel für den Weihnachtsmann gekommen. Aber nie ist er in Erfüllung gegangen. Im letzten Jahr habe ich mir den Wunsch erfüllt, Ende Mai ist Bella unsere Labradorhündin eingezogen. Am ersten Abend als ich mit ihr im Wohnzimmer geschlafen habe habe ich erstmal geweint vor Freude. Man muss nur lange genug warten um sich einen Wunsch erfüllen zu können.

Kommentare sind nicht mehr möglich.