… bekamen gelbe und rote Karten 🙂

Gestern war es endlich soweit: ich sollte meine Hummeln das erste mal live im Stadion erleben dürfen. Und das dann auch noch gegen die RotenWeißwürste. Sehr spannend. Sehr lustig. Und doch sehr beängstigend.

Schon Tage zuvor machte ich mir Gedanken darüber, ob ich mein HummelTrikot anziehen und bei einem eventuellen Tor meiner Hummeln jubeln könnte. Es gab genug Menschen, die es mit mir gut meinten und davon abrieten. Keiner wollte mich zum Pandabär verprügelt sehen. Natürlich zog ich mein HummelTrikot an. Mein Lieblingsmensch weigerte sich dagegen, seine AlltagsJacke anzuziehen – denn: sie ist schwarz mit gelb abgesetzt. So suchte er sich eine andere Jacke aus dem Schrank. Zu einem simplen Jackentausch (meine Jacke sieht aus wie seine, nur uni schwarz) konnte ich ihn nicht bewegen. Als er sich dann seine Schuhe anzog, überfiel mich ein Lachen, und ich sagte ihm sogleich auch warum: die schwarz-gelbe Jacke verschmähen, aber PumaSchuhe in SchalkeFarben anziehen wollen 🙂 wenn das mal nicht die Hummeln provoziert 🙂 Irgendwie fand er meine Gedanken in der Tat nicht so unlogisch, und so zog er sich direkt nochmal andere Schuhe an – sehr lustige Aktion.

Am Stadion angekommen, gönnten wir uns jeder eine Wurst und ein Bier. Die Getränkestände hatten „heute nur Leichtbier“. Leider hab ich verpasst, das entsprechende Schild zu fotografieren. Immerhin hatte man sich aufgrund der aufeinandertreffenden Kontrahenten diesbezüglich Gedanken gemacht. Und ich fand es auch gut, einer musste ja schließlich das TövTöv wieder nach Hause bringen.

Am Einlasstor stand ich als einziger HummelFan in der RotenWeißwurstReihe (meine Jacke hatte ich hochgeschlossen, besser ist das). Letztlich musste ich dann aber kurz vor Einlass das Tor in die WeibsleutReihe wechseln – da war die Farbe egal – die meisten Frauen sahen nicht so aus, als würden sie was von Fußball verstehen 🙂 Von dort aus ging es in den MegaStore, ein passendes Trikot für meinen Lieblingsmenschen sollte her. Im MegaStore war ich dann tatsächlich der einzige HummelMensch – komisches Gefühl. Ich ließ es mir aber nicht nehmen, das gefundene Trikot zu bezahlen, dabei war meine Jacke leicht geöffnet, was mir ein Lächeln der Verkäuferin einbrachte 🙂

In der Arena war die Stimmung grandios. Die RotenWeißwürste gaben alles. GänsehautFeeling, aber hallo! Und im HummelTrikot aufzuschlagen, war gar nicht so dramatisch, um uns herum saßen vereinzelt HummelFans. Und jubeln durfte ich auch, und das ordentlich! Gleich 3mal. Dramatisch war nur, dass die Hummeln den RotenWeißwürsten ein „zu NullSpiel“ lieferten. Uiuiui


Der bewachte Einzug der GelbenGladiatoren war extrem lusig und laut


Der NordBlock der Gäste, das war schon beeindruckend

Letztlich lief diese Begegnung der roten und gelben Spieler ziemlich ruhig ab. Wir bekamen nur einen nicht so schönen Zwischenfall mit. Wir selbst blieben unversehrt. Nun haben wir 3 Spiele in dieser Arena gesehen, jedes Mal war die Stimmung komplett anders, was natürlich auch an den jeweiligen Ergebnissen lag (Sieg, Unentschieden, Niederlage). Hauptsächlich war aber die Stimmung von Beginn an wegen der Hummeln komplett eine andere, als wir sie bislang miterlebt haben. Und diesmal war natürlich auch die Stimmung zwischen mir und meinem Lieblingsmenschen eine ganz seltsame – diesmal standen wir als Kontrahenten im Stadion. Und die Stimmung bei den HummelFans im Nordblock war überwältigend. Ein sehr schöner Abend war das, auch wenn wir das TövTöv nicht auf Anhieb wiederfanden – wir hatten uns in der Etage geirrt. Unsere Gesichter hättet Ihr sehen sollen 🙂

2 thoughts on “Gelbe und rote Spieler…

  1. … und weil sich beide Mannschaften in der letzten Woche ein FinaleTicket für bÄrlin erspielt haben, wird es im Mai gleich noch einmal spannend…

  2. … und ja: die K2 hat recht behalten. Die Hummeln haben den RotenWeißWürsten tatsächlich die Lederhosen ausgezogen 🙂
    Ich wiederhole hier besser nicht, was die Hummeln im Stadion ganz ganz laut gesungen haben 😉

Kommentare sind nicht mehr möglich.