für den nächsten Kurztrip laufen. Und deshalb durfte mein Fred heute einen Tag in der Werkstatt verbringen, um zu zeigen, wie fit er ist. Im Austausch erhielt ich …

… ein himmelblaue Etwas.

Die limited Edition eines TwingoAutos.

Erst bei der zweiten Fahrt registrierte ich, dass er sogar 4 Türen hatte. Eigentlich wollte ich schauen, wie groß der Kofferraum ist, aber ich hab leider nicht herausgefunden, wie man die Klappe hätte öffnen sollen. Vom Fahren her war es ein merkwürdiges Fahrgefühl.

Das Lenkrad war miniklein, die Servolenkung aber genial. Und die Geschwindigkeitsanzeige riesig :o)

Platz um den Kupplungsfuß abzustellen, gab es irgendwie nicht. Und wenn man um die Kurve fuhr, dann war das ganze Auto schon direkt rum, ich musste nicht mehr schauen, ob die letzten 2,70 m auch mitkamen.

Und ja: „er trinkt schon Benzin und keine Muttermilch!“  😀   auch wenn ich ihn natürlich nicht tanken musste.

Ein quiliges Stadtauto. Mehr ganz sicher nicht. Als ich mit Fred am späten Nachmittag vom Hof fuhr, war ich sehr glücklich, ihn wieder zu haben.

1 thought on “Die Vorbereitungen

  1. Ein himmelblauer T…. lalala schießt mir zu erst in den Kopf.

    Anders wie bei Dir, hätte ich heute schon gern den roten Flitzer behalten und den Silbernen getauscht gegen einen anderen, älteren . Aber ich glaub, das wär aufgefallen. Ich war mit dem roten Ersatzwagen sehr zufrieden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.