Bereits im Juni fuhr ich auf der südlichen Autobahn und kam an einem Trümmerhaufen der gesprengten alten Autobahnbrücke vorbei.

Jetzt, 2 Monate später, hat sich gefühlt noch nichts weiter getan.

Das Trümmerfeld sieht von oben immer noch gleich spektakulär aus.

Unten geht es nur langsam voran.

Verbotenerweise hab ich es mir mal  für Euch angeschaut

BetonChaos statt Natur. War das baulich wirklich notwendig? Oder hat man nur Angst, dass es uns ähnlich den Italienern gehen könnte?

Tja und dann waren die Fotobuddine und ich nach langer Zeit mal wieder gemeinsam tauchen in „unserem Fotosee“. Zu sehen gab es … NICHTS!  Ein See mit nichts drin ;-(  Enttäuscht zogen wir ab; fuhren in „unser“ Moor. Auf dem Fußmarsch durch den Wald dorthin fiel uns auf: trotz vorangeschrittener Abendstunde gab es gar keine Mücken. Ein sehr schlechtes Zeichen …..

Der riesengroße See ist jetzt komplett ausgetrocknet.

Was im Frühjahr noch Grundlage für die Kröten- und Froschbalz und Ablageplatz für Millionen von Gelegen war, ist jetzt ein riesiges „Hanf“feld geworden 🙁  Als hätte jemand den Stöpsel gezogen.

Sehr traurig zogen wir heim.

1 thought on “Arme Natur

Kommentare sind nicht mehr möglich.