Happy Birthday OMD!!!

Lange schon hatte ich das Ticket in meiner Schublade. Nun, gestern, war es soweit: mein 1. OMD Konzert von der neuen Tour – 40 Jahre, die größten Hits.

Gleich nach Büroschluss radelte ich zum Bahnhof, stellte den Drahtesel ab und nahm den erstbesten LöwenZug nach Stuttgart. Dort angekommen, gönnte ich mir noch einen Hallo-Wach-Kaffee und fuhr weiter zur Liederhalle.

Dort stand am Eingang dieses Schild:

Hier war ich richtig :O)   Dieses Schild galt natürlich nicht uns, sondern wirklich den Rudelsängern!

Im Foyer wartete ich mit einigen anderen auf den Einlass. Dass hier im  Warmen nur gewartet werden durfte, wenn man ein Ticket für den Soundcheck hatte, war 5 von uns egal. Als für die „VIPs“ sich die Türen öffneten, sollten wir 5 Hanseln vor die Tür und uns in die lange Schlange Wartender einreihen. Großer Protest. So warteten wir vor der großen Schlange zwar draußen im Kalten, aber nur 10 Minuten, statt 1.5 Stunden 😀

19 Uhr durften wir rein. Mein Platz – an der Bühnenmitte vor dem Mikrofon, erste Reihe   😀

Ungewöhnlicherweise kam vor OMD eine VorBand. Oh nee. Nicht das auch noch! Ständig schaute ich zur Uhr. So würde ich den Zug um 23.13 Uhr nie bekommen :O(   grrrr….

Nachdem die Band zum „Aufheizen“ endlich fertig war, mussten wir noch eine ganze Weile warten. Die VorBand war so schlecht nicht und spielte auch OMDähnliche Musik, aber wir wollten alle lieber das Original, nämlich Andy und Paul erleben und feiern.

Der Saal war voll, die meisten Leute 50+ und viele AlleinGäste so wie ich, aber es waren diesmal auch jüngere Menschen anwesend.

Dann kamen sie auf die Bühne, wie immer: alle 4 in schwarzer Montur und gaben von Anfang an Gas. Als Andy erwähnte, dass sie seit 40 Jahren auf der Bühne stehen würden, stimmte der Saal „Happy Birthday“ an. Gänsehautfeeling. Später lästerte er auch über DepMode hehehe. Wir, die Fans, hatten eine tolle Zeit zusammen. Natürlich gab es auch eine Zugabe von, ich glaube, 4 Songs. OMDtaumel 😀

Schön wars!!!

Dann direkt durch die Massen geschlängelt, zur Bahn, die erste Richtung HBF verpasst. Grrrr. Die nächste Bahn fuhr schon 7 Minuten später. Weitere 3 Minuten später war ich auf dem Bahnhof. Würde ich laufen, könnte ich den Zug noch schaffen… Aber die Füße wollten nicht joggen. Konnten nicht mehr. Schnelles Gehen musste reichen. Dank meines Sturmschrittes habe ich den LöwenZug nach 3 Minuten um 23.13 Uhr tatsächlich noch geschafft. Wie genial! Keine Stunde extra warten!

1 thought on “4/12/2019

  1. Wie wunderschön! Freut mich für dich, dass du so einen coolen Abend hättest. Du schreibst nichts über deinen Hals, doch nicht soooooo laut mitgegröhlt!? 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.