So, hier ein paar Aufnahmen, die unter Wasser entstanden sind. Hab noch gar nicht alle Fotos gesichtet, aber wohl die Wichtigsten. Und nein, wirklich bearbeitet sind sie auch nicht.

1. Tauchtag und so viel Glück – die Makrelen nicht monströs groß, aber en masse 🙂 toll.

Die Höhlen, immer wieder ein Traum, und jedes Mal entdeckt man etwas Neues, so z. B. mittig rechts – wenn man innen einfach mal auftaucht. Wegen des Risikos, anschließend keinen Duckausgleich zu bekommen, mach ich das arg ungern 🙁 Aber es ging ja gut. Und diesem Blick auf den Felskrater innen mit dem darunter gelegenen Ausgang zum Meer war es Wert.

Allgemeines leuchtend schönes Getier. Hab ich schon erwähnt, dass ich die bunten Felswände mit alten bewachsenen Fischernetzen vor dem Blau mag? So verhasst der Rotfeuerfisch zu Recht im Mittelmeer ist, aber ich finde, mir ist das Leuchten ganz gut gelungen.

Augen. Einfach nur Augen. Vom Einsiedlerkrebs, Kaninchenfisch, Oktopus, Rotfeuerfisch.

Eine Qualle – die Art muss ich noch eruieren,  noch nie gesehen. Aber sicherlich nicht ungiftig.

Nur so Fotos – aber mit Skeletons, yippih. Ja, man muss sie wohl in der Collage suchen 😀 Bei dem Tauchgang war das nur ein Versuchsschuss, ob sie vor Ort wären. Bevor ich zum Check kam, hatte ich es wegen einer anderen Situation bereits wieder vergessen. Ich werde im Herbst nochmal gezielt schauen.